Das Leben nach dem harten Erwerbsleben genießen? Von wegen! Bis 2036 soll die Altersarmut deutlich steigen. Jeder fünfte Rentner wird finanzielle Einbußen in Kauf nehmen müssen. Die Politik hat keine Antworten parat. Was tun? Natürlich privat vorsorgen!

Riestern lohnt sich nicht

Viele Angestellte vertrauen den staatlichen Leistungen. Hier ist vor allem die Riester-Rente zu erwähnen. Sie wird durch staatliche Zulagen gefördert und erscheint deshalb auf den ersten Blick sehr attraktiv. Doch das ist nur ein Trugschluss. Die Rendite wird durch die hohen Kosten geschmälert. Außerdem schließt du einen langfristigen Vertrag ab, der über mehrere Jahrzehnte läuft.

Die Verbraucherzentrale Bremen geht von einer mickrigen Rendite von 0,55 % aus. Sie hält die Riester-Rendite für nicht empfehlenswert. Dazu gibt es in der FOCUS Money eine Beispiel-Rechnung: Ein 26-Jähriger, der 2.500 Euro brutto im Monat verdient, geht 2055 in Rente. Er hat monatlich 87,17 Euro einbezahlt. Insgesamt macht das 40.796 Euro. Die garantierte Ablaufrendite liegt nach der Verbraucherzentrale bei 45.537 Euro.

In meinen Augen ist das eine mangelhafte Rendite. Denken wir nur an die jährliche Inflation: Ich gehe von einem Wert von 1,5 % aus, da dies ungefähr dem historischen Durchschnitt entspricht. 2055 beträgt die Kaufkraft der 45.537 Euro nur noch knappe 25.500 Euro. Meiner Meinung nach ist Riestern unter diesen Bedingungen ein klares Minusgeschäft.

Böse Zungen bezeichnen die Riester-Rente als Konjunkturpaket für Banken und Versicherer.

Wie kann ich eine höhere Rendite erzielen?

Es gibt viele andere Anlageformen. In den USA sind die sogenannten 401(k)-Pläne üblich. Der Sparer darf bis zu 15 % seines zu versteuernden Gehalts in Investmentfonds anderer Firmen anlegen. In Deutschland werden Aktien jedoch kritisch gesehen.

Das Deutsche Aktieninstitut (DAI) hat 2016 die Aktionärsquote untersucht. In den USA lag der Anteil an Aktienbesitzern bei 25 %. Die Niederlange gewann die goldene Medaille mit einem Wert von 30 %. Deutsche Sparer setzten lediglich zu 6 % auf Aktien.

Ein einzelnes Wertpapier ist tatsächlich schwer zu beurteilen. Da braucht es ein gewisses finanzielles Know-how. Deshalb bevorzuge ich Indizes. Der Deutsche Aktienindex (DAX) gilt als deutscher Vorzeigeindex. In ihm sind die 30 wichtigsten Firmen unseres Landes vertreten. Dazu zählen Adidas, BMW, die Deutsche Telekom und Siemens.

So sieht die Kursentwicklung des DAX aus:

DAX langfristig

Wie du siehst, konnten langfristig ständige neue Höchstkurse erzielt werden. Manchmal hat es jedoch 5 Jahre oder länger gedauert, bis das der Fall war.

Bei der Altersvorsorge hast du einen Trumpf in der Hand: nämlich die Zeit.

Kurzfristige Gewinne spielen keine Rolle, da es bis zur Rente 10, 20 oder über 30 Jahre sind. Die historische DAX-Rendite liegt bei 7,5 % pro Jahr. Nochmals zum Vergleich: Im oberen Riester-Beispiel waren es rund 0,6 %. Da kann Riester nicht einmal ansatzweise mithalten.

Rente mit Robo Advisor

Es gibt keine Garantie, dass der DAX diese Rendite wiederholt. Es sind auch Verluste möglich. Basierend auf der historischen Entwicklung stehen die Chancen tendenziell gut, in langfristigen Zeiträumen eine positive Performance zu erzielen.

Risiko senken: breite Diversifikation

Für die 7,5 % musstest du langfristig im DAX investiert sein. Optimal sind Zeiträume von mindestens 10 oder 20 Jahren. Es gilt: Je länger, desto besser. Ich persönlich würde jedoch nicht nur auf den DAX setzen. Die deutsche Wirtschaft könnte sich negativ entwickeln, was den DAX negativ beeinflussen würde.

Daher ist es wichtig, ein Depot breit zu diversifizieren. Das Fachwort steht für eine weite Streuung der Geldanlagen. Wie geht das? Es gibt noch viele weitere Indizes auf unserer Welt:

  • DAX (Deutschland)
  • Dow Jones (USA)
  • NASDAQ (USA)
  • S&P 500 (USA)
  • MSCI World (Industrieländer)
  • MSCI Emerging Markets (Schwellenländer)

Das ist eine kleine Auswahl an Indizes. Jeder benötigt eine ausführliche Einarbeitung. Ein Börsen-Anfänger müsste sich vor dem Kauf erst einmal gründlich einlesen. Alles andere wäre wildes Investment-Harakiri.

Um die Zukunft mit deinen Enkeln genießen zu können, solltest du keine Risiken eingehen. Deshalb würde ich mein Kapital niemals auf eine Einzelaktie setzen. Sonst würde ich mich zu sehr von einem Wertpapier abhängig machen. Indizes sind in meinen Aktien die bessere Wahl. Alleine der MSCI World enthält z. Bsp. über 1.600 Firmen!

Rente

Wie investiere ich in Indizes?

Mit ETFs (Exchange Traded Funds) kannst du einen Index 1:1 nachbilden. Praktisch für jeden Index gibt es eine Auswahl an ETFs.

Man bezeichnet ETFs auch als passive Fonds. Passiv deshalb, weil sie ihren Basiswert (z. Bsp. den DAX) stur kopieren. Da dies ein einfaches Prinzip ist, fallen nur geringe Verwaltungsgebühren an. Manche ETFs kosten weniger als 0,1 % an jährlichen Gebühren.

Zum Vergleich: Aktive Fonds können über 1,5 % p.a. (per annum, pro Jahr) verschlingen.

Robo Advisor als clevere Lösung

Natürlich könntest du selber in ETFs investieren. Doch das ist gar nicht so einfach: Du brauchst die richtige Strategie und musst dich auch um die Umsetzung kümmern. Robo Advisor übernehmen deine Geldanlage zu 100 %. Man kann einen Robo Berater als Gegenstück zum klassischen Bankberater ansehen. Mit einer Ausnahme: Die komplette Kapitalanlage läuft über das Internet ab.

  1. Zuerst stellt dir der Roboter 5 bis 15 Fragen.
  2. Aus den Antworten ermittelt er eine passende Anlagestrategie. Der Vorteil: Im Normalfall setzen Robo Advisor bevorzugt auf kostengünstige ETFs.
  3. Im Anschluss kümmert sich der Robo Berater komplett um deine Ersparnisse.
  4. Und deine Aufgabe? Das Leben genießen.

Du kannst einen beliebigen Anlagezeitraum festlegen. So lässt sich die Altersvorsorge genau dem Rentendatum anpassen. Im Vergleich zur Riester-Rente genießt du ständigen Zugriff auf deine Ersparnisse. Wenn du möchtest, kannst du die Wertpapiere börsentäglich zum aktuellen Tageskurs verkaufen. Das ist praktisch jeder Werktag in der Woche. So bleibst du flexibel, was deine Finanzen betrifft.

Ich persönlich halte Scalable Capital und vaamo für professionelle Robo Advisor. Scalable Capital bietet auf seiner Website einen gratis Leitfaden zur Altersvorsorge an. Dafür musst du dich lediglich für den gratis Newsletter eintragen.

Scalable Capital Leitfaden Altersvorsorge

Altersvorsorge: Warum gerade ein Robo Advisor?

Wenn du ein echter Börsen-Profi bist, kannst du ein eigenes ETF-Depot zusammenstellen. Dann könntest du dir die Gebühren vom Robo Advisor sparen. Glücklicherweise fallen sie mit 1 % p.a. oder weniger erfreulich gering aus. Robo Berater sind eine kostengünstige Geldanlage.

Das sind die Vorteile:

  • Du musst dich nicht intensiv in das Finanzwesen einlesen.
  • Der Robo Advisor kümmert sich zu 100 % um deine Ersparnisse.
  • Im Normalfall stehen mehrere Strategien zur Verfügung, bei Scalable Capital sind es 23 verschiedene Risikokategorien. So erhältst du eine passende Anlagestrategie, die deinen persönlichen Bedürfnissen entspricht.
  • Die Anlagestrategien beruhen auf mathematischen Algorithmen.
  • Robo Berater sind sicher und seriös.

Es sind langfristige Anlagezeiträume von über 30 Jahren möglich.

Perfekt für die Altersvorsorge!

Fazit: Clever für das Alter vorsorgen

Die Rente sollte bei über 60 % des letzten Netto-Einkommens liegen. Leider bietet die gesetzliche Rentenversicherung keine derartigen Erträge. Daher ist es umso wichtiger, sich um die private Vorsorge zu kümmern.

Du kannst dir das Finanzwissen auch selbst aneignen. Dann kannst du auch eigenständig in ETFs investieren. Hier musst du dich jedoch sehr gründlich einarbeiten. Bei der Altersvorsorge geht es um eine jahrzehntelange Geldanlage. Ein kleiner Fehler kann dich sehr viel Geld kosten.

Viele empfinden Finanzthemen als sehr trocken. Der Robo Berater übernimmt die Vermögensverwaltung für dich. Und du hast Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Altersvorsorge mit Robo Advisor

Ein Robo Advisor ist in meinen Augen die richtige Altersvorsorge. Er legt dein Geld bevorzugt in kostengünstige ETFs an. So brauchst du dich um nichts zu kümmern. Es sind Einmalanlagen und monatliche Sparpläne möglich. Die Summen lassen sich flexibel anpassen, solltest du etwa den Job wechseln.

Ich persönlich sorge mit mehreren Robotern fürs Alter vor. So streue ich mein Risiko auf einige Anbieter und profitiere von verschiedenen Anlagestrategien. Scalable Capital und vaamo sind zwei spannende Robo Advisor.