Ein Eichhörnchen als Logo für einen Finanzdienstleister. So präsentiert sich vaamo vor seinen Kunden. Der Robo Advisor macht einen dynamischen Eindruck. Und ein bisschen frech, das ist er auch. Aber nur ein kleines bisschen. Doch das lässt ihn irgendwie sympathisch wirken.

„Die Geldanlage in einfach“, das ist der Werbeslogan des Unternehmens. Tatsächlich, vaamo wusste in meinem Test zu überzeugen!

vaamo im Test: Was ist ein Robo Advisor?

Es ist 14:30 Uhr, du hast einen Termin vereinbart. Der Bankberater möchte dich sprechen. Voller Erwartungen gehst du hin, denn es geht um deine finanzielle Zukunft. 20 Minuten befindest du dich wieder auf dem Heimweg. Irgendwie bist du enttäuscht, denn du hast dir mehr versprochen. Der Berater hat dich nur mit einigen überteuerten Produkte überfallen.

Du wünscht dir eine langfristige Geldanlage. Ohne unnötige Gebühren. Ohne versteckte Nebenkosten. Eines Tages möchtest du dir etwas von deinen Ersparnissen kaufen. Vielleicht ein neues Motorrad, oder eine schicke Wohnung. Jeder Mensch hat eigene Ziele und das ist auch gut so.

Ein Robo Advisor hilft dir dabei, diese Ziele zu erreichen. Wie er das macht? Indem er den klassischen Bankberater ersetzt! Ich würde den Robo Berater als digitalen Anlageberater bezeichnen. Mit einem großen Unterschied: Du musst keinen Termin vereinbaren.

Laut den vaamo Erfahrungen werden keine unnötigen Wertpapiere aufgedrängt. Der Roboter setzt die Grundregeln der Finanzwissenschaft konsequenz um. Es geht ihm nicht um Provisionen. Er möchte dir eine passende Geldanlage bieten. Das ist der Anspruch von vaamo, wie ich im Test herausgefunden habe.

 

Wer sind die Verantwortlichen?

Darf ich vorstellen:

Das ist der Vorstand von vaamo.

  • Dr. Thomas Bloch arbeitete über 8 Jahre für J.P. Morgan im Bereich des Investment Bankings. Er war in Frankfurt und London beschäftigt, wobei sein Fokus auf dem deutschsprachigen Raum lag.
  • Dr. Oliver Vins war mehr als 8 Jahre bei McKinsey angestellt. Das ist eine Unternehmensberatung. Sein Schwerpunkt lag auf Kunden im Bereich des Private Equity und der Financial Services.

Ganz klar, das ist ein kompetentes Team. Bei ihnen ist dein Geld sicher aufgehoben. Ich habe im vaamo Test auch eigenes Geld investiert – zu keinem Zeitpunkt kam ein schlechtes Gefühl hoch. Das liegt wohl an der geballten Kompetenz, die hinter diesem Robo Advisor steht.

 

So funktioniert die Geldanlage mit vaamo

 

l

1. Anmeldung

Du musst deine persönlichen Daten angeben. Wie du es von jeder normalen Bank kennst.

 

2. Anlageassistent

Der Robo Advisor stellt dir 13 Fragen. Nach 3-5 Minuten präsentiert dir vaamo deine persönliche Strategie, basierend auf deinen Antworten.

 

3. Einzahlung

Zahl eine Summe ab 10 Euro ein. Ich empfehle eine Einzahlung von 1.000 Euro oder einen monatlichen Sparplan ab 50 Euro.

N

4. Fertig

Lehn dich entspannt zurück, mach dir einen leckeren Cocktail. Von nun an läuft alles vollautomatisch, vaamo übernimmt für dich.

„Aber das ist ja einfacher als jede Bankberatung.“ Genau, das hast du richtig erkannt. Aus diesem Grund wirbt vaamo auch mit der Geldanlage in einfach. Es gibt keinen Bankberater, der dir ein überteuertes Produkt aufdrängt. Du erhältst von vaamo eine klare Anlagestrategie. Der Robo Advisor setzt sie für dich zu 100 % kompetent um.

Wenn du fertig bist, dann bist du fertig. Nehmen wir an, du hast als Anlagedauer 7 Jahre festgelegt. Ich würde mich erst nach 7 Jahren wieder einloggen. Es gibt so viele schöne Dinge, die du mit deiner Zeit anfangen kannst. Die Geldanlage gehört eher weniger dazu.

✔ Lass einfach vaamo für dich dein Kapital verwalten. Er wird diese Aufgabe seriös und zuverlässig erledigen. Roboter haben keine Emotionen und arbeiten so, wie es ihr mathematischer Algorithmus vorgibt. Das ist ein enormer Vorteil gegenüber einem Händler aus Fleisch und Blut.

Der Robo Berater bewahrt in jeder Krise einen kühlen Kopf. Ein Fußballer würde nun sagen: 1:0 für den Roboter. Das sind doch positive vaamo Erfahrungen!

 

Wie legt der Roboter mein Kapital an?

Einige Bankberater präsentieren ihren Kunden komplizierte Statistiken. Sie sorgen für unnötige Verwirrung. Normale Anleger können wenig mit ihnen anfangen. „Wie wird nun mein Geld anlegt?“ Als Sparer fühlt man sich schnell überfordert. Dabei sollte die Kapitalanlage möglichst einfach ablaufen.

Im vaamo Test konnte ich viele positive Erfahrungen sammeln. Der Robo Advisor behandelt dich wie seinen kleinen Bruder: Er nimmt dich an die Hand und führt dich sicher zur passenden Geldanlage. Dabei stellt er dir 13 Fragen. Aus den Antworten ermittelt der Roboter die optimale Anlagestrategie.

Du möchtest wissen, wie das alles geht? Ich teile meine vaamo Erfahrungen mit dir. So funktioniert die Kapitalanlage mit vaamo!

 

1. Starte den Anlageassistenten

 

Öffne die Startseite des Robo Advisors. Klicke entweder auf „Kunde werden“ oder auf „Jetzt investieren“. In beiden Fällen öffnet sich der Anlageassistent.

 

2. 13 Fragen beantworten

Nun musst du insgesamt 13 Multiple-Choice-Fragen beantworten. Alle Fragen sind selbst für Finanzlaien klar verständlich formuliert. Es spielt keine Rolle, wie gut du dich mit Aktien und Co. auskennst. Genau das schätze ich an vaamo: Sogar meine Freundin hat den Robo Advisor verstanden und sie ist wahrlich kein Börsenguru.

Ich möchte die Fragen der Reihe nach durchgehen.

Ich führe einen vaamo Test mit Echtgeld durch. Um ein neutrales Ergebnis zu erhalten, habe ich mich bei den Fragen für ein ausgewogenes Risikoprofil entschieden. Das bedeutet: Risiko und Rendite sollen im Gleichklang zueinander stehen. Ein bisschen Risiko ist okay, aber es darf nicht zu viel sein.

Natürlich musst du gemäß deinen Bedürfnissen entscheiden.

Ich persönlich würde eine Anlagedauer von mindestens 7 Jahren bevorzugen. Kurzfristig kann es an der Börse zu Schwankungen kommen. Häufig dauern diese Turbulenzen an die 1-3 Jahre an.

Ein gutes Beispiel ist die Finanzkrise, die von 2007 bis 2009 für hohe Kursverluste sorgte. 2013 konnten sehr viele Märkte wie der DAX (Deutscher Aktienindex) neue Höchststände erzielen. Tendenziell stehen die Chancen relativ hoch für langfristige Kursgewinne mit vaamo. Aus diesem Grund rate ich dir zu einer Anlagedauer von über 10 Jahren. Leider gibt es keine Garantie, dass diese Taktik auch in Zukunft aufgeht.

Ich werde im vaamo Test über 10 Jahre investiert bleiben.

Nun folgen 6 allgemeine Fragen:

Über den Datenschutz musst du dir keine Sorgen machen. Vaamo behandelt alle Daten vertraulich. Ich würde die einzelnen Punkte zu 100 % ehrlich ausfüllen. Nur so kann dir der Robo Advisor ein korrektes Ergebnis liefern.

Eine Geldanlage muss zum Kunden passen. Laut den vaamo Erfahrungen folgt der Robo Advisor diesem Prinzip. Daher fragt er dich nach deinen Kenntnissen zu den einzelnen Anlageklassen. Ein weniger erfahrener Anleger, der nur das Girokonto kennt, fühlt sich womöglich von Aktien überfordert.

Um dich noch besser einschätzen zu können, stellt dir vaamo folgende Frage:

Good News: Du hast es fast geschafft! Vaamo ist über deine finanzielle Situation und deine Anlageziele aufgeklärt. Außerdem weiß der Roboter, wie gut du dich mit den Kapitalmärkten auskennst.

Es folgen drei weitere Multiple-Choice-Fragen:

Ich persönlich habe mich wieder für ein ausgewogenes Verhältnis von -10/+18 % entschieden. Du solltest dich von meiner Auswahl jedoch nicht beeinflussen lassen. Wähle die Antwort, die dir am meisten zusagt.

Das ist eine sehr wichtige Frage. Viele Anleger treffen an der Börse falsche Entscheidungen. Sie verkaufen ihre Aktien, weil sie um 10 % gefallen sind. In vielen Fällen handelt es sich um einen planlosen Panikverkauf. Wenige Monate später haben sich die Wertpapiere oftmals erholt. Vaamo bewahrt dich vor kopflosen Verkäufen – und damit auch vor unnötigen Verlusten. Dafür musst du dem Robo Advisor die Geldanlage überlassen. That’s it.

Du hast das Interview erfolgreich bestanden.

Die Multiple-Choice-Fragen waren doch ganz einfach, nicht wahr?

 

3. Anlagesumme festlegen

Nun erscheint ein Bildschirm mit der potenziellen Rendite. Hier kannst du auch die Anlagesumme festlegen. Generell bietet dir vaamo zwei Optionen: Du kannst per Einmalanlage oder Sparplan investieren.

In beiden Fällen sind Investments ab 10 Euro möglich. Ich persönlich rate dir zu einer Einmalanlage ab 1.000 Euro oder zu einem monatlichen Sparplan ab 50 Euro. Natürlich lassen sich auch diese Anlageformen miteinander kombinieren. Trage die Summe ein, die dir zusagt. Vaamo zeigt dir an, wie sich dein Geld entwickeln könnte.

Im vaamo Test geht es mir um ein Depot mit einem ausgewogenen Risiko-/Renditeverhältnis. Daher habe ich einen Risikoanteil von 50 % ausgewählt. Das bedeutet: Der Robo Advisor setzt zu 50 % auf spekulativere Anlageformen wie Aktien, Edelmetalle oder Immobilien.

An deiner Stelle würde ich der Empfehlung des Roboters folgen. Du kannst dich auf vaamo verlassen, da die Anlagestrategie auf mathematischen Algorithmen basiert.

 

4. Konto eröffnen

Nun folgt die Kontoeröffnung. Das läuft ähnlich wie bei jeder anderen Bank ab. Zuerst musst du deine E-Mail-Adresse hinterlegen und ein Passwort bestimmen. Danach trägst du deine persönlichen Daten ein. Schließlich muss vaamo wissen, wer der Vertragspartner ist.

Um die Eröffnung abzuschließen, musst du dich legitimieren. Sonst könnte eine fremde Person unter deinem Namen ein Konto eröffnen. Bei vaamo stehen dir zwei Optionen zur Verfügung.

Ich habe mich über IDnow von meinem Smartphone aus legitimiert. Insgesamt dauerte die Legitimation rund 5 Minuten. Und das um 23:38 Uhr an einem Donnerstag. Falls dir das zu persönlich ist, kannst du das PostIdent-Verfahren nutzen. Ich konnte mit IDnow nur positive vaamo Erfahrungen sammeln.

 

5. Cocktail trinken

Der letzte Punkt ist natürlich satirisch gemeint. Spaß beiseite: Die Anlagesumme wird wenige Tage später von deinem Girokonto, das du angegeben hast, abgebucht. Von nun an läuft alles auf Autopilot. Du brauchst dich um nichts zu kümmern, vaamo erledigt die ganze Arbeit für dich. Hast du dich für einen Sparplan entschieden, werden die Raten jeden Monat vom Konto eingezogen.

Du möchtest dein Geld für 10 Jahre und 4 Monate bei vaamo anlegen? Dann wirf erst wieder in 10 Jahren und 4 Monaten einen Blick auf den Robo Advisor. Vorher kannst du dir diesen Aufwand sparen. Nutze lieber die Zeit, um einen Cocktail zu trinken. Oder um zu lernen, wie man Cocktails richtig mixt. Ein bisschen Spaß muss auch in der Finanzwelt sein. 

Die Anlagestrategie unter der Finanzlupe

Vaamo setzt auf kostengünstige ETFs (Exchange Traded Funds). Das sind Fonds, die ihren Basiswert 1:1 spiegeln. Ein Basiswert kann z. Bsp. der DAX sein. Wenn er um 1,7 % steigt, erhöht sich auch der ETF um 1,7 %. Ein leicht verständliches Prinzip, nicht wahr? Aus diesem Grund werden ETFs auch als passive Fonds bezeichnet. Sie bilden die Kursentwicklung ihres Basiswerts 1:1 nach.

Der Robo Advisor verteilt dein Geld auf folgende Anlageklassen:

Aktien

Anleihen

Immobilien

Edelmetalle

Insgesamt wählt vaamo aus über 1.500 ETFs die besten Produkte für dich aus. Der Roboter verfolgt einen passiven Ansatz: Nach der Zusammenstellung des Depots werden keine Änderungen mehr durchgeführt. Ich halte das für eine sinnvolle Anlagestrategie, da es sehr schwer ist, den Markt zu schlagen. Erfahrene Fondsmanager scheitern regelmäßig an dieser Hürde.

Einzige Ausnahme: Es wird ein regelmäßiges Rebalancing durchgeführt. Warum ist das notwendig? Im Laufe der Monate können sich die Anteile der ETFs verschieben. Das ist völlig normal, da sich die Börsenkurse unterschiedlich entwickeln.

Der Anteil an Rohstoffen steigt z. Bsp. von 5 auf 10 %. Durch Käufe und Verkäufe wird die ursprüngliche Gewichtung wiederhergestellt. Als Anleger musst du nichts tun, das Rebalancing erledigt vaamo zu 100 % für dich. Falls du einen monatlichen Sparplan gewählt hast, erfolgt das über diese Einzahlungen. Hier spricht vaamo vom sogenannten „Smart Rebalancing“.

Welche Gebühren fallen an?

Der Roboter setzt auf niedrige und transparente Kosten. Im vaamo Test habe ich die Ausgaben näher untersucht. Da ich echtes Geld angelegt habe, kann ich die Gebühren genau nachvollziehen.

  • Die Servicegebühr kann man als Grundgebühr bezeichnen. Sie fällt bei jedem Robo Advisor an. Hier musst du mit 0,79 % im Jahr rechnen, wenn du unter 100.000 Euro anlegst.
  • Zusätzlich kommen Fondskosten von durchschnittlich 0,30 % p.a. (per annum, pro Jahr) hinzu. Mit diesem Geld werden die Kosten für die ETFs gedeckt. Das ist eine relativ geringe Summe, da aktive Fonds rund 1,5 % p.a. kosten. Manche Roboter schreiben diese Ausgaben ins Kleingedruckte. Vaamo listet alle Unkosten transparent auf, wie es sich für einen seriösen Anbieter gehört. Ich werte das als dicken Pluspunkt.
  • Der letzte Kostenfaktor sind die Drittkosten. Beim An- und Verkauf entstehen Ausgaben, die vaamo mit rund 0,15 % p.a. beziffert.

Nehmen wir an, du möchtest 2.000 Euro anlegen. Das ist nur ein kleines Beispiel, um dir die Gebühren zu erklären. Es sind weniger als 100.000 Euro, daher liegt die Servicegebühr bei 0,79 %. Zudem musst du die Fondskosten von 0,30 % und die Drittkosten mit 0,15 % einplanen.

Insgesamt liegen die jährlichen Ausgaben bei 1,24 % – das macht günstige 24,80 Euro. Und das bei einer soliden Anlagesumme von 2.000 Euro.

 

Ist vaamo seriös?

Ich möchte mein Geld möglichst sicher anlegen. Bei ETFs handelt es sich um ein langfristiges Investment. Daher sollte das Kapital auch noch in 10 oder 20 Jahren verfügbar sein. So sind meine vaamo Erfahrungen in puncto Sicherheit ausgefallen.

Das Geld wird von der deutschen Partnerbank FIL Fondsbank (FFB) verwahrt. Im Namen von vaamo führt sie alle Transaktionen durch. Die FFB wurde 2002 gegründet und hat ihren Sitz in Kronberg im Taunus, einer Stadt in Hessen.

Warum gibt es keine vaamo-Bank? Der Robo Advisor arbeitet mit der FIL Fondsbank zusammen, um Kosten zu sparen. Es ist sehr teuer, die Banklizenz zu erlangen. Daher ist vaamo nach meinen Erfahrungen eine Kooperation mit der FFB eingegangen. Als Anleger profitierst du so von günstigen Gebühren.

✔ Vaamo verfügt über eine BaFin-Lizenz als Vermögensverwalter.

Die BaFin-Lizenz hat den Vorteil, dass vaamo jederzeit ein Rebalancing vornehmen kann. Außerdem darf dir der Roboter eine persönliche Anlagestrategie empfehlen. Bei der BaFin handelt es sich um die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Das ist eine sehr strenge Instituion, die den Wertpapierhandel genau überwacht. Eine kleine Beschwerde könnte die Lizenz ernsthaft in Gefahr bringen. Daher kann ich ohne Bedenken sagen: Ja, vaamo ist seriös!

In meinem vaamo Test lief alles reibungslos ab. Der Roboter ist definitiv kein Betrug am Kunden. Selbst bei einer Pleite des Robo Advisors müsstest du dir keine Sorgen machen. Das Geld lagert sicher bei der deutschen FFB. Und sollte die Fondsbank pleitegehen, wäre das auch kein Weltuntergang. ETFs gelten als Sondervermögen. Das bedeutet: Die Gläubiger können nicht auf deine Ersparnisse zugreifen. Du kannst deine Wertpapiere einfach auf ein anderes Depot übertragen. Mehr Sicherheit geht kaum.

Gesamtnote

1,1

  • Bedienung 97%
  • Strategie 96%
  • Gebühren 98%
  • Sicherheit 100%